Interview mit Myriam Frericks, DuMont Buchverlag

Wie werden in Ihrem Unternehmen Mediengestalter/innen für Digital- und Printmedien ausgebildet?

Zusätzlich zum klas­si­schen Aus­bil­dungs­beruf Ver­lagskaufmann bzw. -kauffrau in der Ver­lagsbran­che bie­tet der DuMont Buchver­lag seit 1999 die Aus­bil­dung zum/zur Medien­gestal­ter/in an. Die gewählte Fach­rich­tung Medi­en­de­sign sowie die ver­tiefenden Wahlqualifika­ti­ons-ein­hei­ten spie­geln die Arbeits­schwer­punkte in der Her­stel­lungs­ab­tei­lung.

Fachrichtung Mediendesign / Print – Auswahl der Wahlqualifikationen W1, W2, W3
W1
Elektronische Bildbearbeitung I
Typografische Gestaltung
W2
Elektronische Bildbearbeitung II
Gestaltung von Printprodukten
W3
Werbeorientierte Gestaltung

Warum haben Sie diese Wahlqualifikationen ausgewählt?

Die Wahlqualifika­ti­ons­ein­hei­ten wur­den gemäß dem Arbeits­schwer­punkt in der Her­stel­lung gewählt. Da von Beginn der Aus­bil­dung klar war, dass unsere Aus­zu­bildende den Ver­lag ver­lässt, um ein Studium anzu­fan­gen, haben wir uns ent­schieden, die Aus­bildungs­inhalte danach zusammenzu­stel­len, was wir ohne Schwie­rigkeit ver­mit­teln kön­nen.

Haben Sie als Ausbilderin an Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen?

Ich habe am Vor­be­rei­tungs­kurs auf die Aus­bilder­eig­nungs­prüfung teilgenommen. Hier fand ich es besonders inter­essant, mehr über die Gefühls­welt von Jugend­li­chen zu erfah­ren und wie man Unterweisungs­ein­hei­ten gestal­ten kann. Ansons­ten gehe ich zu exter­nen Schu­lun­gen (z.B. Inter­net, Excel, Photo­shop), an denen auch unsere Aus­zu­bildenden teil­neh­men kön­nen.

Arbeiten Sie mit anderen Unternehmen in Ausbildungsfragen zusammen?

Wir schi­cken unsere Aus­zu­bildende außer­dem tageweise zu „befreunde­ten“ Unter­neh­men wie z.B. Reproanstalt, Set­ze­rei, Dru­cke­rei und Buchbinde­rei, damit sie auch mit­be­kommt, wie Scan­nen, Belich­tung oder Farb­ab­nah­men etc. funk­tio­niert. Dar­über hin­aus ist es natür­lich gut, mög­li­che Pro­bleme und Schwie­rigkei­ten vor Ort selbst ken­nenzuler­nen und dafür Lösun­gen zu finden.

Welche Erfahrungen zur Ausbildung haben Sie gemacht, welche Tipps möchten Sie an andere Ausbilder/innen weitergeben?

Myriam Frericks Die bis­he­rigen Erfahrun­gen mit der Aus­bil­dung sind durch­weg posi­tiv.

Als Aus­bil­der sollte man sich schon vorab über­le­gen, wel­che Kolle­gen die Ver­mitt­lung von Aus­bildungs­inhal­ten über­neh­men. Für den betriebli­chen Aus­bildungs­plan sollte man auch schon soweit wie mög­lich ins Detail gehen und eine wochenweise Pla­nung vor­neh­men.

Allerdings wird sich der DuMont Buchver­lag nicht mehr auf eine ver­kürzte Aus­bildungs­zeit einlas­sen; die komplexe Aus­bildungs­struktur erfordert die volle Aus­bildungs­zeit von drei Jah­ren. Wenn alles gut läuft, kann man ja eine vor­gezogene Abschluß­prüfung in Erwägung zie­hen. Aber generell sollte man den Aus­bildungsver­trag immer über die vol­len 3 Jahre abschließen.

Die Ausbilderin
Name Myriam Frericks
Ausbilderin nebenberuflich seit 1997
Eigener beruflicher Hintergrund Buchhändlerin, Weiterbildung zur Verlagsfachwirtin mit Schwerpunkt „Herstellung“
Funktion im Unternehmen stellvertretende Herstellungsleiterin
Das Unternehmen
Name DuMont Buchverlag
Branche Verlag
Geschäftsfelder Publikumsverlag (Kunst, Garten, Reise, Belletristik, Kalender)
Medienausrichtung Printbereich
Anzahl der Mitarbeiter 97
Anzahl der Auszubildenden 5
davon Mediengestalter D/P 1