Interview mit Lutz Essers, der springende punkt kommunikation gmbh

Wie werden in Ihrem Unternehmen Mediengestalter/innen für Digital- und Printmedien ausgebildet?

Das Unter­neh­men der sprin­gende punkt kom­mu­nika­tion bildet seit 1998 die­ses Berufs­bild in der Fach­rich­tung Medi­en­de­sign aus. Die Zusammen­führung der alten Berufs­bil­der wird von diesem Unter­neh­men sehr begrüßt, da die einzel­nen Geschäfts­fel­der, die eine Mischung aus Wer­beagen­tur, Grafikate­lier und Video- und Multimedia-Pro­duk­tion dar­stel­len, über die modulare Struktur des Medi­en­ge­stalters gut bedient wer­den kön­nen.

Von der IHK Köln wurde das Unter­neh­men übrigens im Januar 2000 zum Aus­bil­dungs­betrieb des Monats gekürt.

Fachrichtung Mediendesign / Digital – Auswahl der Wahlqualifikationen W1, W2, W3
W1
Elektronische Bildbearbeitung I
Typografische Gestaltung
W2
Gestaltung digitaler Medien
Bewegtbild- und Audiosignalbearbeitung
W3
Werbeorientierte Gestaltung

Warum haben Sie diese Wahlqualifikationen ausgewählt?

Diese Wahlqualifika­ti­ons­ein­hei­ten pas­sen am bes­ten zu unse­rer Betriebs­struktur und unse­ren Geschäfts­feldern, die sich haupt­säch­lich mit Gestal­tung befas­sen.

Haben Sie als Ausbilder an Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen?

Ja, und zwar an tech­ni­schen Wei­ter­bildungs­maß­nah­men zum Thema PDF und HTML-Schu­lun­gen. Diese wur­den vom VDM, Ver­band Druck+Medien Nord­rhein, Düsseldorf angebo­ten.

Wird Ihr Unternehmen auch zukünftig Mediengestalter ausbilden?

Ja, dabei möchte ich allerdings die Fach­rich­tung, die wir aus­bilden – Design – stärker beto­nen und den Schwer­punkt mehr auf Krea­tion und Gestal­tungs­prozesse legen. Diese Aspekte kommen bei der Fülle der tech­ni­schen Aus­bildungs­inhalte wie Hard­ware­kennt­nisse und siche­res Beherr­schen der ein­ge­setz­ten Soft­ware in der Praxis schnell ein wenig zu kurz. Hier erweist sich allerdings die Berufs­schule mit ihrem pro­jekt­ori­en­tier­ten Kon­zept als sehr hilf­reich.

Welche Erfahrungen zur Ausbildung haben Sie gemacht, welche Tipps möchten Sie an andere Ausbilderinnen und Ausbildern weitergeben?

Lutz Essers Es ist halb so wild, wie es sich anhört. Man sollte sich nicht durch die Aus­bildungsver­ord­nung abschre­cken las­sen. Wenn man nicht selbst alle Berei­che abde­cken kann, sind Koope­ra­tio­nen eine gute Sache, ich habe damit gute Erfahrun­gen gemacht.

Der Ausbilder
Name Lutz Essers
Ausbilder nebenberuflich seit 1986
Eigener beruflicher Hintergrund Fotoingenieur
Funktion im Unternehmen Geschäftsführender Gesellschafter
Das Unternehmen
Name der springende punkt kommuni-kation gmbh
Branche Medienbereich Werbung, Kommunikation, AV- Medien
Geschäftsfelder Printmedien, AV-Medien, Multimedia und Ausstellungsgestaltung
Medienausrichtung Printbereich
Anzahl der Mitarbeiter 6
Anzahl der Auszubildenden 2
davon Mediengestalter D/P 2