Interview mit Albert Lenthe, trias Gesellschaft für audiovisuelles Marketing mbH

Wie werden in Ihrem Unternehmen Mediengestalter/innen für Digital- und Printmedien ausgebildet?

Die Aus­bil­dung Medien­gestal­ter/in für Digi­tal- und Printmedien bie­tet TRIAS seit 1999 an. Die Kern­kompe-ten­zen des Unter­neh­mens spie­geln sich auch in der Wahl der Fach­rich­tung Medi­en­de­sign/Nonprint. Denn nur, was das Unter­neh­men beherrscht, kann ange­mes­sen an die Aus­zu­bildenden wei­ter­ge­ge­ben wer­den.

Die bis­he­rigen Erfahrun­gen mit dem Aus­bil­dungs­beruf haben die TRIAS GmbH dazu bewogen, ab dem Som­mer 2001 eine wei­tere Aus­zu­bildende einzu­stel­len.

Fachrichtung Mediendesign / Digital – Auswahl der Wahlqualifikationen W1, W2, W3
W1
Elektronische Bildbearbeitung I
Bewegtbild- und Audiosignalbearbeitung I
W2
Gestaltung digitaler Medien
Bewegtbild- und Audiosignalbearbeitung II
W3
Bewegtbild- und Audiosignalbearbeitung III

Warum haben Sie diese Wahlqualifikationen ausgewählt?

Die gewähl­ten Wahlqualifika­tio­nen stel­len die Kern­kom­pe­ten­zen des Unter­neh­mens dar. Damit sind das auch genau die Kennt­nisse und Fähigkei­ten, die wir ange­mes­sen an unsere Azu­bis ver­mit­teln kön­nen.

Haben Sie als Ausbilder an Weiterbildungsmaßnahmen teilgenommen?

Ich bin bei der IHK in zwei Prüfungs­aus­schüs­sen tätig. Durch den Prüfungs­aus­schuss Medien­gestal­ter/in für Digi­tal- und Printmedien bin ich fach­lich auf dem Laufenden. Was sich im methodisch-didak­ti­schen Bereich tut, erfahre ich durch meine Tätigkeit im Prüfungaus­schuss Aus­bilder­eig­nungs­prüfung.

Welche Erfahrungen zur Ausbildung haben Sie gemacht, welche Tipps möchten Sie an andere Ausbilder/innen weitergeben?

Wir haben bislang sehr gute Erfahrun­gen mit der Aus­bil­dung gemacht. Daher wer­den wir auch wei­ter­hin in der Fach­rich­tung Medi­en­de­sign/Nonprint aus­bilden. An unse­rer bis­he­rigen Aus­bildungs­or­ga­ni­sa­tion muss nichts ver­än­dert wer­den.

Ich halte die Berufs­schule für sehr wich­tig. Aus­bil­der/innen soll­ten dar­auf ach­ten, Aus­bildungsver-träge über die volle Aus­bildungs­zeit von drei Jah­ren abzu­schließen. Denn nur so ermög­licht man den Azu­bis, die umfang­rei­chen schuli­schen Inhalte mit­zu­be­kommen. Ich bin froh, dass unsere Aus­zu­bildende in der Schule Grund­la­gen im Printbe­reich lernt, die wir auf­grund unse­res Digi­tal-Schwer­punk­tes nur in Ansät­zen im Unter­neh­men ver­mit­teln kön­nen.

Grund­sätzlich soll­ten Aus­bil­der/innen die Aus­bil­dung und ihre Rolle als Aus­bil­der/in ernst neh­men, also quali­ta­tiv ange­mes­sen aus­bilden. Schließlich sol­len die Azu­bis mit ihrer Aus­bil­dung auch einen Arbeits­platz finden.

Der Ausbilder
Name Albert Lenthe
Ausbilder nebenberuflich seit 1999
Eigener beruflicher Hintergrund Quereinsteiger: geisteswissenschaftliches Studium, langjährige Berufspraxis in der Multimediabranche
Funktion im Unternehmen Geschäftsführer
Das Unternehmen
Name trias Gesellschaft für audiovisuelles Marketing mbH
Branche Multimedia
Geschäftsfelder Videoproduktion, Internetagentur, Eventberatung, Neue Medien
Medienausrichtung Digitalbereich
Anzahl der Mitarbeiter 9
Anzahl der Auszubildenden 2
davon Mediengestalter Digital und Print 2