Zwischenprüfungen 2020 entfallen ersatzlos

Die zuständigen IHK-Gremien haben sich am 16.03.2020 dar­auf ver­ständigt, die für das Frühjahr 2020 ange­setzte Zwischen­prüfung ersatz­los ent­fal­len zu las­sen. Auf ein nach­träg­li­ches Able­gen der Zwischen­prüfung wird für die im Frühjahr 2020 betroffe­nen Prüf­linge ver­zich­tet.

Die Zwischen­prüfung soll den Azu­bis wie auch den Aus­bildenden in den Betrie­ben zur Mitte der Berufs­aus­bildung in ers­ter Linie eine Rück­meldung über den Leis­tungs­stand geben. Beide Sei­ten erhal­ten damit einen Hinweis wie bei­spiels­weise das Ler­nen wei­ter gefördert und Aus­bildungs­maß­nah­men ver­be­s­sert wer­den kön­nen.

Anders als bei der Abschluss­prüfung erge­ben sich aus den Ergeb­nis­sen der Zwischen­prüfung jedoch keine ver­bindli­chen Folgen für das Beste­hen des Berufs­ab­schlus­ses. Sie fließt als Prüfungs­leis­tung nicht in das End­ergeb­nis der Abschluss­note ein.

Daher wird sei­tens der IHKs als zuständige Stel­len auf ein nach­träg­li­ches Able­gen der Zwischen­prüfung für die im Frühjahr 2020 betroffe­nen Prüf­linge ver­zich­tet. Grund für diese Ent­scheidung ist die objek­tive Unmög­lichkeit, die Zwischen­prüfung in der derzei­tigen Lage und unter den gel­tenden, behördli­chen Auf­la­gen im Zusammen­hang mit der Corona-Krise durch­zu­füh­ren.

Das Aus­set­zen der Zwischen­prüfung gilt aus­schließlich für die im Frühjahr 2020 betroffe­nen Prüf­linge.